Einführung In Die Methodologie - Steop

Approved & Edited by ProProfs Editorial Team
The editorial team at ProProfs Quizzes consists of a select group of subject experts, trivia writers, and quiz masters who have authored over 10,000 quizzes taken by more than 100 million users. This team includes our in-house seasoned quiz moderators and subject matter experts. Our editorial experts, spread across the world, are rigorously trained using our comprehensive guidelines to ensure that you receive the highest quality quizzes.
Learn about Our Editorial Process
| By S.wintschnig
S
S.wintschnig
Community Contributor
Quizzes Created: 1 | Total Attempts: 1,972
Questions: 44 | Attempts: 1,972

SettingsSettingsSettings
Einf�hrung In Die Methodologie - Steop - Quiz

Questions and Answers
  • 1. 

    1. Welche Rolle spielen nach Durkheim die "praenotiones", also die vorgefassten Meinungen und Begriffe des Alltags, in der Wissenschaft? (2) 

    • A.

      Sie spielen keine Rolle in der Wissenschaft

    • B.

      Sie sind der eigentliche Forschungsgegenstand

    • C.

      Sie täuschen über das wahre Aussehen der Dinge

    • D.

      Sie werden mit den Dingen selbst verwechselt

    Correct Answer(s)
    C. Sie täuschen über das wahre Aussehen der Dinge
    D. Sie werden mit den Dingen selbst verwechselt
    Explanation
    According to Durkheim, the "praenotiones" or preconceived opinions and concepts of everyday life play a role in science by deceiving and confusing researchers about the true nature of things. These preconceptions can lead scientists to mistake them for the actual objects of study, thus distorting their understanding and hindering scientific progress.

    Rate this question:

  • 2. 

    2. Frédéric Le Play zeichnet in seinen Monographien ein anschauliches Bild der Lebensumstände und familiären Beziehungen im 19. Jahrhundert. Was war sein methodologischer Zugang? (2) 

    • A.

      Erfassen von Relevanzsysteme der untersuchten Familien

    • B.

      Vermessung Körperlicher Merkmale

    • C.

      Erstellung von Haushaltsinventaren

    • D.

      Berechnung von Haushaltsbudgets

    • E.

      Herstellen einer Synthese zur Statistik

    Correct Answer(s)
    C. Erstellung von Haushaltsinventaren
    D. Berechnung von Haushaltsbudgets
    Explanation
    Frédéric Le Play's methodological approach involved the creation of household inventories and the calculation of household budgets. By conducting these activities, he aimed to gain a comprehensive understanding of the living conditions and family relationships in the 19th century. These inventories and budgets provided valuable insights into the material resources available to families and how they were allocated, shedding light on their economic circumstances and social dynamics.

    Rate this question:

  • 3. 

    3. Welche der folgenden Aussagen treffen auf Robert K. Mertons Beschreibung des Matthäus-Effekts zu? Der Matthäus-Effekt… (2)

    • A.

      Führt zu einer adäquaten Belohnung wissenschaftlicher Leistung

    • B.

      Unterstreicht die Forderung nach Werturteilsfreiheit in der Wissenschaft

    • C.

      Führt dazu, dass manche grundlegenden wissenschaftlichen Beiträge unbeachtet bleiben

    • D.

      Führt zur Konzentration wissenschaftlicher Ressourcen und Talente.

    Correct Answer(s)
    C. Führt dazu, dass manche grundlegenden wissenschaftlichen Beiträge unbeachtet bleiben
    D. Führt zur Konzentration wissenschaftlicher Ressourcen und Talente.
    Explanation
    The Matthäus-Effekt, as described by Robert K. Merton, leads to the neglect of some fundamental scientific contributions and the concentration of scientific resources and talents. It does not mention anything about adequate rewards for scientific achievements or the demand for value neutrality in science.

    Rate this question:

  • 4. 

    . Wodurch zeichnet sich ein guter Wissenschaftler nach Max Weber („Wissenschaft als Beruf“) aus? (2) 

    • A.

      . Bereitschaft, harte Arbeit zu leisten

    • B.

      Bereitschaft, Werturteile zu fällen

    • C.

      Bereitschaft, sich der Sache der Wissenschaft hinzugeben

    • D.

      Bereitschaft, Kompromisse zwischen konkurrierenden Wertungen empirisch zu erarbeiten

    Correct Answer(s)
    A. . Bereitschaft, harte Arbeit zu leisten
    C. Bereitschaft, sich der Sache der Wissenschaft hinzugeben
    Explanation
    A good scientist, according to Max Weber, is characterized by their willingness to work hard and dedicate themselves to the cause of science. This implies that they are committed to putting in the necessary effort and time to conduct research and contribute to the advancement of knowledge. Additionally, they are willing to fully immerse themselves in the pursuit of scientific understanding, prioritizing the goals and objectives of science over personal interests or external influences.

    Rate this question:

  • 5. 

    5. Welche Rolle sollten die in der "Marienthal-Studie" beteiligten ForscherInnen einnehmen? Die Rolle ... (1) 

    • A.

      Eines distanzierten Beobachters

    • B.

      Eines investigativ forschenden Sozialreporters

    • C.

      Eines innovativen und riskofreudigen Experimentators

    • D.

      Eines für die Gemeinschaft nützlichen Mitglieds

    Correct Answer
    D. Eines für die Gemeinschaft nützlichen Mitglieds
    Explanation
    The researchers involved in the "Marienthal-Studie" should take on the role of a member beneficial to the community. This means that they should contribute to the well-being and development of the community through their research. They should aim to provide insights and solutions that can help improve the lives of the people in Marienthal. This role suggests that the researchers should actively engage with the community, understand their needs, and collaborate with them to address social issues and promote positive change.

    Rate this question:

  • 6. 

    6. Mit welchen Methoden sollten die Hauptfragestellungen der Studie "Die Arbeitslosen von Marienthal" geklärt werden? (2) 

    • A.

      Teilhabe am Leben der Gemeinschaft

    • B.

      . Paralleluntersuchung

    • C.

      Charakterstudie

    • D.

      Miteinbeziehung amtlicher Statistiken

    Correct Answer(s)
    A. Teilhabe am Leben der Gemeinschaft
    D. Miteinbeziehung amtlicher Statistiken
    Explanation
    The question asks for the methods that should be used to clarify the main research questions of the study "Die Arbeitslosen von Marienthal." The correct answer is "Teilhabe am Leben der Gemeinschaft" (participation in community life) and "Miteinbeziehung amtlicher Statistiken" (inclusion of official statistics). These methods suggest that the study should involve observing and understanding the involvement of the unemployed individuals in the community, as well as analyzing and incorporating official statistical data.

    Rate this question:

  • 7. 

    7. Was trifft zu? (3)William F. Whytes Studie "Street Corner Society" folgt dem Paradigma des Verstehens. WEIL Der kritische Rationalismus erklärt soziale Phänomene aus der Perspektive des subjektiven Handelns.  

    • A.

      Erste Aussage ist richtig

    • B.

      Erste Aussage ist falsch

    • C.

      Zweite Aussage ist richtig

    • D.

      Zweite Aussage ist falsch

    • E.

      Verknüpfung ist berechtigt

    • F.

      Verknüpfung ist falsch

    Correct Answer(s)
    A. Erste Aussage ist richtig
    D. Zweite Aussage ist falsch
    F. Verknüpfung ist falsch
    Explanation
    The first statement is correct because William F. Whyte's study "Street Corner Society" does follow the paradigm of understanding, which means it aims to comprehend social phenomena from the perspective of subjective actions and meanings. However, the second statement is incorrect because the critical rationalism does not explain social phenomena from the perspective of subjective actions; instead, it emphasizes testing and criticizing theories through empirical evidence. Therefore, the connection between the two statements is incorrect.

    Rate this question:

  • 8. 

    8. Welchem Autor ordnen Sie folgenden Textausschnitt zu? (1)"Während ich da saß und zuhörte, bekam ich die Antworten auf Fragen, auf die ich gar nicht gekommen wäre, wenn ich mir meine Informationen einfach und allein durch Interviews besorgt hätte." 

    • A.

      Emile Durkheim

    • B.

      B. Paul F. Lazarsfeld

    • C.

      William F. Whyte

    • D.

      Stanley Milgram

    Correct Answer
    C. William F. Whyte
    Explanation
    The given text excerpt suggests that the author believes that by simply listening and observing, they were able to gain insights and answers to questions that they wouldn't have thought of if they had relied solely on interviews for information. This aligns with the ideas and approach of William F. Whyte, who was known for his research on urban sociology and his use of participant observation methods to understand social phenomena.

    Rate this question:

  • 9. 

    9. Worum handelt es sich bei der Technik der verlorenen Briefe? (1) 

    • A.

      Ein heuristisches Modell

    • B.

      Eine Form des Experiments

    • C.

      Eine historisch-kritische Methode

    • D.

      Ein Organisationsprinzip in akademischen Institutionen

    Correct Answer
    B. Eine Form des Experiments
    Explanation
    The correct answer is "eine Form des Experiments". This means that the technique of the lost letters is a form of experiment. This suggests that the technique involves intentionally "losing" letters or documents in order to study how they are handled or processed by the postal system or other institutions. It is a method used to gather data or test hypotheses in a controlled manner.

    Rate this question:

  • 10. 

    10. Was trifft zu? (3)Emile Durkheims Studie "Der Selbstmord" folgt dem Paradigma der Erklärung. WEIL Es geht um die Entdeckung und Analyse von Ursache-Wirkungszusammenhängen. 

    • A.

      Die erste Aussage ist richtig.

    • B.

      Die erste Aussage ist falsch

    • C.

      Die zweite Aussage ist richtig

    • D.

      Die zweite Aussage ist falsch

    • E.

      Die Weil-Verknüpfung ist berechtigt.

    • F.

      Die Weil-Verknüpfung ist falsch.

    Correct Answer(s)
    A. Die erste Aussage ist richtig.
    C. Die zweite Aussage ist richtig
    E. Die Weil-Verknüpfung ist berechtigt.
    Explanation
    The first statement is correct because Emile Durkheim's study "Der Selbstmord" does follow the paradigm of explanation. The study aims to discover and analyze cause-effect relationships, which aligns with the paradigm of explanation. The second statement is also correct because it states that the study focuses on the discovery and analysis of cause-effect relationships. The "weil" conjunction is justified because it connects the two statements and provides a logical reason for the second statement being correct.

    Rate this question:

  • 11. 

    11. Welche Zusammenhänge konnte Emile Durkheim auf gesamtgesellschaftlicher Ebene feststellen? (2) 

    • A.

      Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Religionszugehörigkeit

    • B.

      Zusammenhang zwischen Selbstmordrate und Bildungsniveau

    • C.

      Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Alkoholismus

    • D.

      Zusammenhang zwischen Gesundheitszustand und Bildungsniveau

    Correct Answer(s)
    A. Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Religionszugehörigkeit
    B. Zusammenhang zwischen Selbstmordrate und Bildungsniveau
    Explanation
    Emile Durkheim konnte auf gesamtgesellschaftlicher Ebene feststellen, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Bildungsniveau und der Religionszugehörigkeit gibt. Dies bedeutet, dass Menschen mit höherem Bildungsniveau tendenziell eine geringere Religionszugehörigkeit aufweisen. Darüber hinaus konnte Durkheim auch einen Zusammenhang zwischen der Selbstmordrate und dem Bildungsniveau feststellen. Es scheint, dass Menschen mit niedrigerem Bildungsniveau eine höhere Selbstmordrate haben.

    Rate this question:

  • 12. 

    12. Ein Beispiel (1)Ein Forscher sitzt in einer Schihütte und beobachtet, dass ein Gast eine große Menge Schnaps trinkt. Auch ein zweiter Gast trinkt viel Schnaps, ein dritter ebenfalls. Als der erste Gast aufbricht beobachtet der Forscher, dass der Gast die Schihütte nur noch torkelnd verlassen kann. Auch beim Aufbruch des zweiten und des dritten Gasts beobachtet der Forscher ein solches Torkeln. Daraus folgert er: Der Konsum großer Mengen Schnaps führt dazu, dass Menschen torkeln. Um welchen Schluss handelt es sich hier? 

    • A.

      Exduktion

    • B.

      Reduktion

    • C.

      Deduktion

    • D.

      Induktion

    Correct Answer
    D. Induktion
    Explanation
    The researcher observes that multiple guests who consume a large amount of alcohol in a ski hut leave the hut staggering. Based on this observation, the researcher concludes that consuming a large amount of alcohol leads to people staggering. This type of reasoning, where a general conclusion is drawn based on specific observations, is known as induction.

    Rate this question:

  • 13. 

    13. Nicht falsifizierte Theorien und Hypothesen gelten nach Popper als... (1) 

    • A.

      Bestätigt

    • B.

      Bewährt

    • C.

      Begriffen

    • D.

      Bewältigt

    • E.

      Berechtigt

    Correct Answer
    B. Bewährt
    Explanation
    According to Popper, theories and hypotheses that have not been falsified are considered "bewährt" or "confirmed." This means that they have withstood attempts at falsification and have been supported by evidence. It does not necessarily mean that they are proven to be true, but rather that they have been tested and have not been proven false.

    Rate this question:

  • 14. 

    14. Was war nach Dammann bei den ersten Ethnographen (z.B. Lafitau) aus methodologischer Sicht wichtig? (2) 

    • A.

      Die Verwendung des Idealtypus, um der Urform der Kultur näher zu sein.

    • B.

      Die Suche nach einer eigenen Methode, um Kulturen vergleichen zu können.

    • C.

      Die Entwicklung einer eigenen Methode, um fremde Kulturen von Europa aus zu erforschen

    • D.

      . Erprobung und Verfeinerung von Methoden des Fremdverstehens

    Correct Answer(s)
    B. Die Suche nach einer eigenen Methode, um Kulturen vergleichen zu können.
    C. Die Entwicklung einer eigenen Methode, um fremde Kulturen von Europa aus zu erforschen
    Explanation
    The correct answer is the search for a method to compare cultures and the development of a method to study foreign cultures from Europe. This is important because it allows ethnographers to understand and analyze different cultures in a systematic and comparative way. By developing their own methods, they can ensure that their research is rigorous and reliable, and that they are able to accurately interpret and understand the complexities of different cultures.

    Rate this question:

  • 15. 

    15. Was trifft zu? (3)Beim Experiment konzentriert die Laborsituation die Grundfaktoren in einer Weise, dass sich die wesentlichen Bestandteile auf einem relativ begrenzten Schauplatz zeigen und hier wissenschaftlich untersucht werden können. WEIL Die Laborsituation bietet ein Höchstmaß an Kontrolle der sozialen Situation und der in ihr wirkenden Faktoren. 

    • A.

      Die erste Aussage ist richtig.

    • B.

      . Die erste Aussage ist falsch.

    • C.

      . Die zweite Aussage ist richtig

    • D.

      . Die zweite Aussage ist falsch

    • E.

      Die Weil-Verknüpfung ist berechtigt.

    • F.

      Die Weil-Verknüpfung ist falsch.

    Correct Answer(s)
    A. Die erste Aussage ist richtig.
    C. . Die zweite Aussage ist richtig
    E. Die Weil-Verknüpfung ist berechtigt.
    Explanation
    The first statement is correct because the laboratory situation concentrates the essential components in a limited space for scientific investigation. The second statement is also correct because the laboratory situation provides a high level of control over the social situation and the factors acting within it. The "Weil-Verknüpfung" (because-connection) is justified because the second statement provides a reason or explanation for the first statement being true.

    Rate this question:

  • 16. 

    16. Das „Milgram-Experiment“ ist ein Beispiel für? (2) 

    • A.

      Ein Labor Experiment

    • B.

      Die Analyse von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen

    • C.

      Ein Feldexperiment.

    • D.

      Die Analyse von historischen Veränderungsprozessen.

    Correct Answer(s)
    A. Ein Labor Experiment
    B. Die Analyse von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen
    Explanation
    The Milgram Experiment is a classic example of a laboratory experiment. It was conducted in a controlled environment, with the researcher manipulating the independent variable (the instructions given to the participants) and measuring the dependent variable (the participants' obedience to authority). The experiment aimed to analyze the cause-and-effect relationships between the instructions given by an authority figure and the participants' behavior. Therefore, the correct answer is "ein Labor Experiment, die Analyse von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen."

    Rate this question:

  • 17. 

    17. Welche Zusammenhänge konnte Emile Durkheim auf gesamtgesellschaftlicher Ebene feststellen? (2)

    • A.

      Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Religionszugehörigkeit

    • B.

      Zusammenhang zwischen Selbstmordrate und Bildungsniveau

    • C.

      Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Alkoholismus

    • D.

      Zusammenhang zwischen Gesundheitszustand und Bildungsniveau

    Correct Answer(s)
    A. Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Religionszugehörigkeit
    B. Zusammenhang zwischen Selbstmordrate und Bildungsniveau
    Explanation
    Emile Durkheim konnte auf gesamtgesellschaftlicher Ebene den Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Religionszugehörigkeit sowie den Zusammenhang zwischen Selbstmordrate und Bildungsniveau feststellen. Durkheim war ein französischer Soziologe, der sich intensiv mit der Erforschung sozialer Phänomene beschäftigte. Er führte umfangreiche Studien durch und argumentierte, dass das Bildungsniveau einer Person sowohl ihre Religionszugehörigkeit als auch ihre Wahrscheinlichkeit, Selbstmord zu begehen, beeinflusst. Durkheim's Arbeiten legten den Grundstein für die soziologische Forschung und trugen maßgeblich zum Verständnis sozialer Zusammenhänge bei.

    Rate this question:

  • 18. 

    18. Frédéric Le Play zeichnet in seinen Monographien ein anschauliches Bild der Lebensumstände und familiären Beziehungen im 19. Jahrhundert. Was war sein methodologischer Zugang? (2)  

    • A.

      Berechnung von Haushaltsbudgets

    • B.

      Erstellen von Haushaltsinventaren

    • C.

      Vermessung körperlicher Merkmale

    • D.

      Herstellen einer Synthese zur Statistik

    • E.

      Erfassen der Relevanzsysteme der untersuchten Familien

    Correct Answer(s)
    A. Berechnung von Haushaltsbudgets
    B. Erstellen von Haushaltsinventaren
    Explanation
    Frédéric Le Play's methodological approach was to calculate household budgets and create household inventories. This allowed him to gain a comprehensive understanding of the living conditions and family relationships in the 19th century. By analyzing the financial aspects of households and documenting their possessions, Le Play was able to paint a vivid picture of the time period.

    Rate this question:

  • 19. 

    21. Welche der folgenden Aussagen treffen auf die von Lazarsfeld et al. durchgeführte Studie "People's Choice" zu? (2)

    • A.

      Bei dieser Studie handelt es sich um eine Panel-Studie

    • B.

      Die Studie wurde in einer ländlichen Gemeinde in Ohio durchgeführt.

    • C.

      Die Befragung wurde postalisch durchgeführt.

    • D.

      Bei der Studie spielte die Methode der teilnehmenden Beobachtung eine zentrale Rolle.

    • E.

      Es wurden nur Männer befragt.

    • F.

      Bei dieser Studie handelt es sich um eine historische Vergleichsstudie.

    Correct Answer(s)
    A. Bei dieser Studie handelt es sich um eine Panel-Studie
    B. Die Studie wurde in einer ländlichen Gemeinde in Ohio durchgeführt.
    C. Die Befragung wurde postalisch durchgeführt.
    Explanation
    The correct answer states that the Lazarsfeld et al. study "People's Choice" is a panel study, conducted in a rural community in Ohio, and the survey was conducted by mail. This means that the study involved collecting data from the same group of individuals over a period of time, it took place in a specific rural community in Ohio, and the survey was administered through postal mail. The answer does not mention the use of participant observation, the exclusion of men from the study, or the study being a historical comparative study.

    Rate this question:

  • 20. 

    22. George Gallups revolutionäre Entwicklungen in der Meinungsforschung bestanden darin,... (2) 

    • A.

      Wahrscheinlichkeitsrechnungen einzusetzen

    • B.

      Bei Längsschnittsstudien die Entwicklungen mittels graphischer Darstellungen übersichtlich aufzubereiten

    • C.

      Zusatzfragen über wahlbeeinflussende Faktoren zu stellen

    • D.

      Repräsentative Stichproben zu ziehen

    Correct Answer(s)
    A. Wahrscheinlichkeitsrechnungen einzusetzen
    D. Repräsentative Stichproben zu ziehen
    Explanation
    George Gallups revolutionäre Entwicklungen in der Meinungsforschung bestanden darin, Wahrscheinlichkeitsrechnungen einzusetzen und repräsentative Stichproben zu ziehen. Durch die Anwendung von Wahrscheinlichkeitsrechnungen konnte Gallup statistische Methoden nutzen, um genaue Vorhersagen und Schätzungen über die Meinungen der Bevölkerung zu treffen. Darüber hinaus war es ihm wichtig, repräsentative Stichproben zu ziehen, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse seiner Umfragen die Meinungen der gesamten Bevölkerung widerspiegeln. Diese beiden Entwicklungen waren bahnbrechend und haben die Meinungsforschung revolutioniert.

    Rate this question:

  • 21. 

    23. Welchem Autor ordnen Sie folgenden Textausschnitt zu? (1)"Während ich da saß und zuhörte, bekam ich die Antworten auf Fragen, auf die ich gar nicht gekommen wäre, wenn ich mir meine Informationen einfach und allein durch Interviews besorgt hätte." 

    • A.

      . Paul F. Lazarsfeld

    • B.

      Emile Durkheim

    • C.

      William F. Whyte

    • D.

      Stanley Milgram

    Correct Answer
    C. William F. Whyte
    Explanation
    The given text excerpt suggests that the author is reflecting on the value of listening and the unexpected insights gained from it. This aligns with the ideas and research of William F. Whyte, who was known for his sociological studies on urban life and the importance of observing and listening to people in their natural environments.

    Rate this question:

  • 22. 

    25. Mit welchen Methoden sollten die Hauptfragestellungen der Studie "Die Arbeitslosen von Marienthal" geklärt werden? (2

    • A.

      Paralleluntersuchung

    • B.

      Miteinbeziehung amtlicher Statistiken

    • C.

      Teilhabe am Leben der Gemeinschaft d. Charakterstudie

    Correct Answer(s)
    B. Miteinbeziehung amtlicher Statistiken
    C. Teilhabe am Leben der Gemeinschaft d. Charakterstudie
    Explanation
    The correct answer suggests that the main research questions of the study "Die Arbeitslosen von Marienthal" should be clarified through the inclusion of official statistics and the participation in the community's life through a character study. This means that the study should gather data from official sources to provide a factual basis for the research, and also involve observing and understanding the experiences and characteristics of the community members to gain a deeper understanding of their situation.

    Rate this question:

  • 23. 

    28. Nicht falsifizierte Theorien und Hypothesen gelten nach Popper als... (1) 

    • A.

      Bewährt

    • B.

      Berechtigt

    • C.

      Bestätigt

    • D.

      Bewältigt

    • E.

      Begirffen

    Correct Answer
    C. Bestätigt
    Explanation
    According to Popper, theories and hypotheses that have not been falsified are considered "bestätigt" or confirmed. This means that they have withstood attempts to disprove them and are considered valid until proven otherwise.

    Rate this question:

  • 24. 

    33. Wodurch zeichnet sich ein guter Wissenschaftler nach Max Weber („Wissenschaft als Beruf“) aus? (2) 

    • A.

      Bereitschaft, Kompromisse zwischen konkurrierenden Wertungen empirisch zu erarbeiten

    • B.

      . Bereitschaft, harte Arbeit zu leisten

    • C.

      Bereitschaft, Werturteile zu fällen

    • D.

      Bereitschaft, sich der Sache der Wissenschaft hinzugeben

    Correct Answer(s)
    B. . Bereitschaft, harte Arbeit zu leisten
    D. Bereitschaft, sich der Sache der Wissenschaft hinzugeben
    Explanation
    A good scientist, according to Max Weber, is characterized by their willingness to work hard and dedicate themselves to the cause of science. They are willing to put in the necessary effort and go the extra mile to pursue their research and contribute to the advancement of knowledge. This dedication is an essential trait for a successful scientist.

    Rate this question:

  • 25. 

    34. Was versteht man unter „going native“? (1

    • A.

      Die Überidentifikation des Forschers/der Forscherin im Feld

    • B.

      Die für die verdeckte Beobachtung typische Grundhaltung

    • C.

      Die Initiationszeremonie für die ForscherInnen im Feld

    • D.

      Die erste Phase der teilnehmenden Beobachtung

    Correct Answer
    A. Die Überidentifikation des Forschers/der Forscherin im Feld
    Explanation
    "Going native" refers to the phenomenon where a researcher becomes overly identified with the culture or group they are studying, to the point where they lose objectivity and adopt the beliefs, behaviors, and perspectives of the group being studied. This can compromise the validity and reliability of the research findings.

    Rate this question:

  • 26. 

    35. Was bewirkte das Entdecken eines Außerhalbs (durch die Analyse von ethnographischem Material) laut Dammann? (3)  

    • A.

      . Gefahr der kulturellen Vermischung/Anpassung

    • B.

      . Entwicklung des Idealtypus

    • C.

      Kulturkritik

    • D.

      Systematischer Vergleich

    • E.

      . Entstehen individualistischer Feldforschung

    • F.

      Einsicht in die eigene Relativität

    Correct Answer(s)
    C. Kulturkritik
    D. Systematischer Vergleich
    F. Einsicht in die eigene Relativität
    Explanation
    According to Dammann, the discovery of an "Außerhalb" (outside) through the analysis of ethnographic material resulted in cultural criticism, systematic comparison, and insight into one's own relativity. This suggests that the discovery brought about an examination and critique of culture, a methodical comparison of different cultures, and a realization of the subjective nature of one's own cultural perspective.

    Rate this question:

  • 27. 

    36. Die von Erasmus von Rotterdam verfasste Manierenschrift „De civilitate morum puerilium“ unterscheidet sich von denjenigen, die im Mittelalter verbreitet waren. Welche Unterschiede stellt Elias fest? (2)

    • A.

      . eigene Erfahrungen werden eingearbeitet

    • B.

      Adressatenkreis geht über Adel und Klerus hinaus

    • C.

      Sanktionen werden angedroht

    • D.

      Richtet sich an Ritter

    • E.

      . ist dem Fortschrittsgedanken verpflichtet

    Correct Answer(s)
    B. Adressatenkreis geht über Adel und Klerus hinaus
    E. . ist dem Fortschrittsgedanken verpflichtet
    Explanation
    The correct answer states that the difference Elias observes in Erasmus von Rotterdam's "De civilitate morum puerilium" is that the intended audience extends beyond the nobility and clergy. Additionally, the text is committed to the idea of progress.

    Rate this question:

  • 28. 

    37. Was ist ein „Paradigma“ nach Thomas Kuhn? (1) 

    • A.

      Ein Axiom

    • B.

      Ein Forschungsansatz

    • C.

      Eine besondere Art des Experiments

    • D.

      . eine wissenschaftliche Anomalie

    • E.

      Eine wissenschaftstheoretische Leitvorstellung

    Correct Answer
    E. Eine wissenschaftstheoretische Leitvorstellung
    Explanation
    According to Thomas Kuhn, a "Paradigma" refers to a scientific theoretical framework or a guiding principle that shapes the way scientists perceive and interpret the world. It provides a set of assumptions, concepts, methods, and theories that guide scientific research and inquiry within a particular field of study. It represents a shared understanding and a common set of beliefs among scientists, influencing their research questions, methods, and interpretations of data. A paradigm helps establish the boundaries of scientific inquiry and provides a framework for understanding and explaining phenomena in a specific scientific discipline.

    Rate this question:

  • 29. 

    38. Was war das Untersuchungsziel der Studie „Die Arbeitslosen von Marienthal“? Die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf... (2) 

    • A.

      Das Entstehen von Hahnenkämpfen und Glücksspiel

    • B.

      Das Ansteigen der Geburtenrate

    • C.

      Die Entwicklung der regionalen Industrie

    • D.

      . das politische Interesse

    • E.

      Das Entstehen neuer Sitten und Gebräuche

    • F.

      Das Familienleben

    Correct Answer(s)
    D. . das politische Interesse
    F. Das Familienleben
    Explanation
    The study "Die Arbeitslosen von Marienthal" aimed to investigate the effects of unemployment on political interest and family life.

    Rate this question:

  • 30. 

    39. In der von Lazarsfeld et al. durchgeführten Studie „People’s Choice“ entwarfen die Autoren einen Index der politischen Prädisposition. Welche der folgenden Faktoren fließen in diesen Index mit ein? (2) 

    • A.

      Geschlecht

    • B.

      Alter

    • C.

      Urbanisierungsgrad des Wohnortes

    • D.

      Sozioökonomische Schicht

    • E.

      Familienstand

    Correct Answer(s)
    C. Urbanisierungsgrad des Wohnortes
    D. Sozioökonomische Schicht
    Explanation
    The correct answer is "Urbanisierungsgrad des Wohnortes" and "sozioökonomische Schicht". In the study "People's Choice" conducted by Lazarsfeld et al., the authors designed an index of political disposition. This index includes factors such as the level of urbanization of the place of residence and the socio-economic status of individuals. These factors are considered important in understanding and analyzing political preferences and behaviors of individuals.

    Rate this question:

  • 31. 

    40. Im Verständnis des kritischen Rationalismus... (2) 

    • A.

      . wird wissenschaftliches Wissen immer wieder neu getestet.

    • B.

      . können sich Hypothesen bewähren.

    • C.

      Sollte die Interpretation der Befragten berücksichtigt werden.

    • D.

      . wird Empirie explorativ eingesetzt

    Correct Answer(s)
    A. . wird wissenschaftliches Wissen immer wieder neu getestet.
    B. . können sich Hypothesen bewähren.
    Explanation
    In the understanding of critical rationalism, scientific knowledge is constantly retested to ensure its validity. Hypotheses can prove themselves to be true through this process.

    Rate this question:

  • 32. 

    41. Was bezeichnet Robert K. Merton als „Matthäus-Effekt“? Ein Belohnungssystem... (1

    • A.

      Das WissenschaftlerInnen zugute kommt, die bereits bekannt sind

    • B.

      . das WissenschaftlerInnen zugute kommt, die noch unbekannt sind bzw. die am Anfang ihrer Karriere stehen

    • C.

      Für die Qualität von wissenschaftlichen Publikationen.

    • D.

      . für die ethische Güte sozialwissenschaftlicher Forschungsprojekte. E für den dauerhaften Wert wissenschaftlicher Leistungen

    Correct Answer
    A. Das WissenschaftlerInnen zugute kommt, die bereits bekannt sind
    Explanation
    The correct answer is that the "Matthäus-Effekt" refers to a reward system that benefits scientists who are already well-known. This means that scientists who have already established their reputation and are recognized in their field are more likely to receive additional recognition and opportunities compared to those who are unknown or at the beginning of their careers. This phenomenon can contribute to the concentration of resources and attention on a select group of scientists, potentially perpetuating inequalities in the scientific community.

    Rate this question:

  • 33. 

    42. Was versteht Clifford Geertz unter „Common Sense“? (3)

    • A.

      . eine in der Ethnologie übliche Denkform

    • B.

      Ein Denken, das ein direktes Abbild der Wirklichkeit zu sein glaubt

    • C.

      Eine natürliche, weitverbreitete unreflektierte Denkform

    • D.

      Das Ergebnis von Schlüssen, die der Verstand aus gewissen Vorannahmen ableitet

    • E.

      Ein Ausdruck kollektiven Bewusstseins

    Correct Answer(s)
    C. Eine natürliche, weitverbreitete unreflektierte Denkform
    D. Das Ergebnis von Schlüssen, die der Verstand aus gewissen Vorannahmen ableitet
    E. Ein Ausdruck kollektiven Bewusstseins
    Explanation
    Clifford Geertz versteht unter "Common Sense" eine natürliche, weitverbreitete unreflektierte Denkform, die das Ergebnis von Schlüssen ist, die der Verstand aus gewissen Vorannahmen ableitet. Es handelt sich um eine Art des Denkens, die als selbstverständlich angesehen wird und als direktes Abbild der Wirklichkeit betrachtet wird. Es ist auch ein Ausdruck des kollektiven Bewusstseins, da es weit verbreitet und von vielen Menschen geteilt wird.

    Rate this question:

  • 34. 

    44. Lesen Sie den folgenden Textausschnitt (1)„Unsere Unwissenheit ist grenzenlos und ernüchternd […] Mit jedem Schritt, den wir vorwärts gehen, mit jedem Problem, das wir lösen, entdecken wir nicht nur neue und ungelöste Probleme, sondern wir entdecken auch, dass dort, wo wir auf festem und sicherem Boden zu stehen glaubten, in Wahrheit alles unsicher und im Schwanken begriffen ist.“ Welchem Autor/Welcher AutorIn ordnen Sie diese Textstelle zu?  

    • A.

      Max Weber

    • B.

      . Karl Popper

    • C.

      Marie Jahoda

    • D.

      . Robert K. Merton

    Correct Answer
    B. . Karl Popper
    Explanation
    The given text excerpt reflects the ideas of Karl Popper, who believed that our knowledge is limited and that as we progress and solve problems, we uncover new and unsolved problems. This aligns with Popper's philosophy of critical rationalism, which emphasizes the fallibility of our knowledge and the importance of constantly questioning and testing our beliefs.

    Rate this question:

  • 35. 

    45. Welche der folgenden Merkmale stehen eher für analytisch-nomologische als für interpretative Sozialforschung? (3

    • A.

      Verstehend

    • B.

      Regelgeleiteter Forschungsprozess

    • C.

      Offener Forschungsprozess

    • D.

      . nachprüfbar

    • E.

      . situationsbezogen

    • F.

      Qualitativ

    • G.

      Quantitativ

    Correct Answer(s)
    B. Regelgeleiteter Forschungsprozess
    D. . nachprüfbar
    G. Quantitativ
    Explanation
    The characteristics "regelgeleiteter Forschungsprozess" (rule-guided research process), ". nachprüfbar" (verifiable), and "quantitativ" (quantitative) are more aligned with the analytical-nomological approach in social research. This approach emphasizes the use of rules and established procedures in the research process, the ability to verify and replicate findings, and the use of quantitative data and statistical analysis. Interpretative social research, on the other hand, tends to focus on understanding social phenomena through subjective meanings and qualitative methods.

    Rate this question:

  • 36. 

    46. Wodurch ist das qualitative Paradigma in den Sozialwissenschaften charakterisiert? (3) 

    • A.

      Einen idiographischen Zugang

    • B.

      Vorziehen eines explorativen offenen Zugangs

    • C.

      Formulierung geschlossener Fragen

    • D.

      Erklären ist wichtiger als Verstehen

    • E.

      Einen interpretativen Zugang

    Correct Answer(s)
    A. Einen idiographischen Zugang
    B. Vorziehen eines explorativen offenen Zugangs
    E. Einen interpretativen Zugang
    Explanation
    The qualitative paradigm in the social sciences is characterized by three main aspects: an idiographic approach, a preference for exploratory open approaches, and an interpretive approach. The idiographic approach focuses on understanding individual cases and their unique characteristics, rather than seeking generalizable laws or theories. The preference for exploratory open approaches means that researchers are encouraged to be flexible and open-minded in their exploration of the research topic, allowing for new insights and unexpected findings. The interpretive approach emphasizes the importance of understanding the subjective meanings and interpretations of individuals involved in the research.

    Rate this question:

  • 37. 

    47. Was sind Ethnographica? (2) 

    • A.

      Objekte, die von Reisenden (Ethnologen) gesammelt wurden

    • B.

      . frühe Reisebeschreibungen von Ethnologen

    • C.

      Antike Kunstgegenstände in den Wunderkammern

    • D.

      Ethnologische Berichte für die Geldgeber

    • E.

      Ethnologischen Museen in ausgestellte Objekte

    Correct Answer(s)
    A. Objekte, die von Reisenden (Ethnologen) gesammelt wurden
    E. Ethnologischen Museen in ausgestellte Objekte
    Explanation
    Ethnographica sind Objekte, die von Reisenden (Ethnologen) gesammelt wurden und in ethnologischen Museen ausgestellt sind.

    Rate this question:

  • 38. 

     Welches Ergebnis brachte Emile Durkheims Analyse der Selbstmordraten unterschiedlicher Konfessionen? Die Selbstmordrate ist… (1)

    • A.

      . bei Protestanten und Katholiken gleich hoch

    • B.

      Bei Katholiken höher als bei Protestanten

    • C.

      Bei Protestanten höher als bei Katholiken.

    Correct Answer
    B. Bei Katholiken höher als bei Protestanten
    Explanation
    Emile Durkheim's analysis of the suicide rates among different religious denominations revealed that the suicide rate was higher among Catholics compared to Protestants. This finding suggests that there may be social and cultural factors within the Catholic community that contribute to a higher susceptibility to suicide. Durkheim's research highlights the importance of considering religious affiliation and its influence on societal factors such as social integration and support, which can in turn impact individual well-being and mental health.

    Rate this question:

  • 39. 

    49. Welche Typen von Meinungswechslern wurden in der Erie County-Studie „People’s Choice“ identifiziert? (2) 

    • A.

      Überraschende

    • B.

      . Trittbrettfahrer

    • C.

      . Kristallisierer

    • D.

      Schwankende

    Correct Answer(s)
    C. . Kristallisierer
    D. Schwankende
    Explanation
    In the Erie County-Studie "People's Choice" wurden zwei Typen von Meinungswechslern identifiziert: Kristallisierer und Schwankende. Kristallisierer sind Personen, die ihre Meinung schnell ändern und stark auf neue Informationen reagieren. Schwankende hingegen sind Personen, deren Meinung hin und her schwankt und nicht stabil ist. Diese beiden Typen wurden in der Studie als unterschiedliche Arten von Meinungswechslern identifiziert.

    Rate this question:

  • 40. 

    50. Welche war die wichtigste Methode, die Whyte bei seiner Studie über die Sozial- und Interaktionsstruktur des Stadtviertels Cornerville eingesetzt hat? (1) 

    • A.

      Teilnehmende Beobachtung

    • B.

      Schriftliche Befragung

    • C.

      Interviews

    Correct Answer
    A. Teilnehmende Beobachtung
    Explanation
    Whyte used the method of "teilnehmende Beobachtung" or participant observation in his study on the social and interaction structure of the Cornerville neighborhood. This method involves the researcher actively participating in the community or group being studied, observing their behaviors and interactions firsthand. This allows for a deeper understanding of the social dynamics and relationships within the community, which would be difficult to capture through written surveys or interviews alone.

    Rate this question:

  • 41. 

    Die Erkenntnistheorie.. (1)

    • A.

      Terminiert alles andere

    • B.

      Soll erklärend sein

    • C.

      Hat keine Bedeutung für die Sozialwissenschaft

    Correct Answer
    A. Terminiert alles andere
    Explanation
    The correct answer implies that Die Erkenntnistheorie (Epistemology) terminates or ends all other theories or explanations. This means that it serves as the ultimate or final explanation for all other phenomena or knowledge. It suggests that Die Erkenntnistheorie is considered to be the most comprehensive or conclusive theory in terms of explaining various aspects of knowledge and understanding.

    Rate this question:

  • 42. 

    A:Realismus soll nach objektiven Erkenntnissen strebenB:Der Konstruktivismus soll verschiedene Optionen bieten 

    • A.

      A ist falsch

    • B.

      Beide sind richtig

    • C.

      B ist falsch

    • D.

      Beides ist Falsch

    Correct Answer
    B. Beide sind richtig
    Explanation
    The correct answer is "Beide sind richtig" (Both are correct). This means that both realism and constructivism have their merits and can be valid approaches to gaining knowledge. Realism aims to seek objective knowledge, while constructivism offers different options and perspectives.

    Rate this question:

  • 43. 

    Der Paradigmenwechsel nach Thomas Kuhn soll (1)

    • A.

      Ist für die Politikwissenschaft nicht relevant

    • B.

      Gemeinsamkeiten zwischen Herrschaftsklassen hervorheben

    • C.

      Unterschiede zwischen Generationen der Wissenschaft aufzeigen

    Correct Answer
    C. Unterschiede zwischen Generationen der Wissenschaft aufzeigen
    Explanation
    The correct answer is "Unterschiede zwischen Generationen der Wissenschaft aufzeigen." This is because Thomas Kuhn's concept of paradigm shift refers to a change in the fundamental assumptions and practices within a scientific discipline over time. It emphasizes the differences between different generations or periods of scientific thought and highlights how scientific knowledge and understanding can evolve and change. This concept is not relevant to political science or emphasizing similarities between ruling classes.

    Rate this question:

  • 44. 

    Welche Methoden setzte Le Play für seine Forschungen ein

    • A.

      Das Englische Gesetz

    • B.

      Inventar

    • C.

      Statistische Methoden

    • D.

      Familienmonographie

    Correct Answer(s)
    B. Inventar
    D. Familienmonographie
    Explanation
    Le Play setzte für seine Forschungen die Methoden Inventar und Familienmonographie ein. Das Inventar ist eine Methode, bei der er detaillierte Informationen über die materiellen und immateriellen Ressourcen einer Familie sammelte. Die Familienmonographie hingegen beinhaltet die gründliche Untersuchung einer einzelnen Familie, um Einblicke in ihre Lebensweise, soziale Struktur und wirtschaftliche Situation zu gewinnen. Diese beiden Methoden ermöglichten es Le Play, umfassende Daten über Familien und deren Lebensbedingungen zu sammeln und daraus allgemeine Schlussfolgerungen zu ziehen.

    Rate this question:

Quiz Review Timeline +

Our quizzes are rigorously reviewed, monitored and continuously updated by our expert board to maintain accuracy, relevance, and timeliness.

  • Current Version
  • Mar 18, 2023
    Quiz Edited by
    ProProfs Editorial Team
  • Dec 12, 2014
    Quiz Created by
    S.wintschnig
Back to Top Back to top
Advertisement
×

Wait!
Here's an interesting quiz for you.

We have other quizzes matching your interest.