Multiple Choice Test Oml 1/10

20 Questions | Total Attempts: 54

SettingsSettingsSettings
Please wait...
Multiple Choice Test Oml 1/10

Ablaufplanung und Bedarfsplanung


Questions and Answers
  • 1. 
    Zur Lösung des rechtwinkligen "Einstandortproblems" werden die zu beliefernden Kunden aufsteigend nach ihrer Nachfrage sortiert.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 2. 
    Die euklidische Entfernungsmessung kommt bei Standortproblemen innerhalb von Gebäuden nur selten zur Anwendung.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 3. 
    Zielfunktion im Rahmen der Ausstattungsplanung ist „Minimierung der Ausstattungskosten“.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 4. 
    Bei der Baukastenstückliste werden Baugruppen stets auf der Stufe ihrer erstmaligen Verwendung ausgewiesen.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 5. 
    Der Vorteil von Baukastenstücklisten ist, dass durch Stufengliederung der Erzeugnisaufbau klar erkennbar und nachvollziehbar ist.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 6. 
    Baukastenverwendungsnachweise geben sämtlichen übergeordneten Verwendungen einer Baugruppe in kumulierten Mengenangaben an.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 7. 
    Ein zweidimensionales euklidisches Einstandortproblem lässt sich auf zwei eindimensionale euklidische Fälle reduzieren.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 8. 
    Ein "Graph" ist stets eine Kombination aus Knoten und gerichteten Kanten.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 9. 
    Ein Optimalitätskriterium bei der Beurteilung des Prozessdesigns ist Rentabilität als Maß für die Einhaltung des ökonomischen Prinzips.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 10. 
    Deterministische Bedarfsermittlung setzt voraus, dass für die betreffenden Erzeugnisse Stücklisten, Rezepturen oder ähnliches vorliegen.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 11. 
    Deterministische Bedarfsermittlung erfolgt auf Basis vorliegender oder prognostizierter Kundenaufträge.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 12. 
    Teileverwendungsnachweise sind für die Bedarfsermittlung nur von untergeordneter Bedeutung. Sie dienen insbesondere zur Vereinfachung des Änderungsdienstes bei Teilen und Baugruppen.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 13. 
    Die wesentlichen Komponenten des Servicegrades sind Mengenleistung, Durchlaufzeit, Qualität und Flexibilität.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 14. 
    Wird bei Bedarfsprognose mit exponentieller Glättung der Glättungsfaktor alpha=0 gewählt, so wird stets der Tatsachenwert der letzten Periode fortgeschrieben.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 15. 
    Deterministische Bedarfsrechenverfahren sind Verfahren, bei denen nach Perioden sortierte Aufträge mit Hilfe von Fertigungsvorschriften in ihre Komponenten aufgelöst werden.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 16. 
    Im Rahmen der Bedarfsrechnung werden Kostenminimierungsaspekte weitgehend vernachlässigt. Diese erlangen insbesondere bei der Bestellrechnung Bedeutung.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 17. 
    Der Bestellbestand errechnet sich aus der durchschnittlichen Wiederbeschaffungszeit multipliziert mit dem durchschnittlichen Verbrauch pro Zeiteinheit.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 18. 
    Die Leistung im logistischen Prozess wird als Servicegrad bezeichnet.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 19. 
    Das Bestellintervall des Bestellrhythmusverfahrens wird durch Division des prognostizierten Gesamtverbrauchs der Planperiode durch die optimale Bestellmenge ermittelt.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 20. 
    Die optimale Bestellmenge ergibt sich bei Gesamtkostenvergleich immer dort, wo die Bestellkosten und die Bestandskosten den gleichen Betrag haben.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

Back to Top Back to top