Multiple Choice Test Oml 3/10

19 Questions | Total Attempts: 43

SettingsSettingsSettings
MCQ Quizzes & Trivia

Teil 1/10


Questions and Answers
  • 1. 
    Das Ziel „Minimierung der Durchlaufzeit“ kann als Ersatzkriterium für das Ziel „Maximierung der Kapitalbindungskosten“ verwendet werden. 
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 2. 
    Das Ziel „Minimierung der Durchlaufzeit“ wird als Ersatzkriterium für das Ziel „Minimierung der Rüstkosten“ verwendet, da unterstellt werden kann, dass bei Minimierung der Durchlaufzeiten auch die Rüstzeiten minimiert werden. 
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 3. 
    Durchlaufzeiten enthalten neben den Bearbeitungszeiten auch Lagerzeiten.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 4. 
    Bei der gleitenden Durchschnittsbildung nimmt die Anpassungsgeschwindigkeit der Prognose mit wachsendem Stichprobenumfang zu.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 5. 
    Gleitende Durchschnittsbildung eignet sich insbesondere für Zeitreihen mit vorliegendem Trend 1ter Ordnung.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 6. 
    Mit euklidischer Entfernungsmessung lassen sich Entfernungen am besten abschätzen, wenn die Orte wenig weit voneinander entfernt sind. 
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 7. 
    Eine Erzeugnisgliederung lässt erkennen, welche Zustandsänderung die Materialien (Rohstoffe, Teile, Baugruppen) im Betrieb annehmen.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 8. 
    Extrapolationsmethoden zur stochastischen Bedarfsermittlung berücksichtigen als einzigen Einflussfaktor die Zeit
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 9. 
    Voraussetzung zur sinnvollen Anwendung von Extrapolationsverfahren ist, dass keine gravierenden Änderungen der Umwelteinflüsse vorliegen
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 10. 
    Bei lagerorientierter Fertigung werden die Rahmendaten zur Fertigungsprogrammplanung i.d.R. durch den Verkaufsplan gesetzt. 
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 11. 
    Die einfache exponentielle Glättung ist nicht für die Prognose von Nachfragen mit Trend geeignet, da sie die Nachfrage durchgängig überschätzt.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 12. 
    Die exponentielle Glättung ist ein Verfahren, welches eine Gewichtung der historischen Nachfragedaten vornimmt.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 13. 
    Wählt man einen sehr kleinen alpha Wert bei der exponentiellen Glättung, so reagiert die Prognose sehr nervös auf Schwankungen der Nachfrage.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 14. 
    Je größer der Glättungsfaktor alpha bei der exponentiellen Glättung gewählt wird, umso stärker werden zufällige Verbrauchsschwankungen geglättet.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 15. 
    Bei Handelswaren, die ein Herstellungsbetrieb neben seinen selbst erzeugten Produkten vertreibt, sind Primärbedarf und Sekundärbedarf mengenmäßig identisch.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 16. 
    Die Veränderung eines Individualteils hat weitreichendere Konsequenzen als die Veränderung eines Gleichteils.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 17. 
    Der zur Errechnung von Kapitalbindungskosten relevante Durchschnittsbestand wird im Wesentlichen durch  Bestellbestand und Sicherheitsbestand bestimmt.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 18. 
    Bei Kausalprognosen wird die Ausprägung einer Größe mit Hilfe der zeitlichen Entwicklung einer anderen Größe prognostiziert.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

  • 19. 
    Kontrollsignale sind Methoden, die auf signifikante Änderungen der Datenstruktur hinweisen sollen.
    • A. 

      Richtig

    • B. 

      Falsch

Back to Top Back to top