Welche Pneumonieform Ist Auf Dem Foto Zu Sehen? Modul 9 I

41 Fragen | Total Attempts: 411

SettingsSettingsSettings
Please wait...
Welche Pneumonieform Ist Auf Dem Foto Zu Sehen? Modul 9 I

.


Questions and Answers
  • 1. 
    Welches Ereignis ist bei einer interstitiellen Pneumonie relevant?
    • A. 

      Hyperplasie der Pneumozyten Typ 1

    • B. 

      Hyperplasie der Pneumozyten Typ 2

    • C. 

      Untergang der Typ 2 Pneumozyten

    • D. 

      Verminderte Surfactantproduktion

  • 2. 
    Welche Pneumonieform ist auf dem Foto zu sehen?
    • A. 

      Fibrinöse Pneumonie

    • B. 

      Katarrhalische Bronchopneumonie

    • C. 

      Interstitielle Pneumonie

    • D. 

      Pneumonie

  • 3. 
    Welche Läsionen sind auf dem CT-Bild vom Thorax vorhanden?
    • A. 

      Rundherde

    • B. 

      Zysten

    • C. 

      Bullae

    • D. 

      Kavernen

  • 4. 
    Bei welcher Herzerkrankung tritt häufig die Komplikation der Aortenthrombose auf?
    • A. 

      Myocarditis simplex

    • B. 

      Cor pulmonale

    • C. 

      Restriktive Kardiomyopathie

    • D. 

      Hypertrophe Kardiomyopathie

  • 5. 
    Welche Diagnose stellen Sie mit dieser Röntgenaufnahme vom Thorax eines Hundes?
    • A. 

      Hypovolämie

    • B. 

      Bullöses Emphysem

    • C. 

      Pneumothorax

    • D. 

      Liquidothorax

  • 6. 
    Bei Welcher Tierart treten Milztorsionen relativ häufig auf?
    • A. 

      Rind

    • B. 

      Pferd

    • C. 

      Schwein

    • D. 

      Hund

  • 7. 
    Welche Milzveränderung tritt bei akuten Protozoeninfektionen häufig auf?
    • A. 

      Hyperämische SPlenomegalie

    • B. 

      Follikuläre Hyperplasie

    • C. 

      Pulpöse Hyperplasie

    • D. 

      Knotige Hyperplasie

  • 8. 
    Welche Struktur ist im folgenden Lymphknotenpräparat markiert?
    • A. 

      Langhanssche Riesenzelle bei TBC

    • B. 

      Bakterienkolonie bei Sepsis

    • C. 

      Zytoplasmatische Einschlußkörperchen bei PCV-2 Infektion

    • D. 

      Tumorzellen bei Lymphknotenmetastasen

  • 9. 
    Welche Aussagen charakterisiere das Kälberdiphteroid?
    • A. 

      Fusobacterium necrophorum ist ein ätiologischer Faktor

    • B. 

      Trueperella pyogenes ist ein ätiologischer Faktor

    • C. 

      Schädigung der Larynxmukosa begünstigt Ansiedlung der Erreger

    • D. 

      Zeichnet sich durch relativ hohe Heritabilität aus

  • 10. 
    Die Vertreter welcher Bakterienfamilie treten häufig als Sekundärerreger bei der EBP des Rindes auf?
    • A. 

      Pasteurellacae

    • B. 

      Mannheimiaceae

    • C. 

      Truperellaceae

    • D. 

      Haemophilocae

  • 11. 
    Welche Eigenschaften weisen hämotrophe Mykoplasmen nicht auf?
    • A. 

      Kleines Genom

    • B. 

      Geringe Größe

    • C. 

      Geringe Kulturgröße

    • D. 

      Parasitärer Lebensstil

  • 12. 
    Welcher erregerspezifische Virulenzfaktor leitet die Infektion mit Mycoplasma hypopneumoniae und somit die Enzootische Pneumonie ein?
    • A. 

      P97

    • B. 

      Sullysin

  • 13. 
    Warum ist die Babesiose beim Schwein in Mitteleuropa praktisch unbekannt?
    • A. 

      Babesien werden durch Outdoorzecken übertragen

    • B. 

      Schweine haben keine Babesien

    • C. 

      Schweine werden immer nur subklinisch infiziert

    • D. 

      Es gibt keine gute Diagnostik

  • 14. 
    Warum ist Strongyloides ransomi vorwiegend bei Saugferkeln bedeutsam?
    • A. 

      Die laktogene Übertragung sorgt für eine Infektion im frühen Lebensalter

    • B. 

      Saugferkel haben noch kein voll ausgebildetes Immunsystem und sind besonders empfänglich

    • C. 

      Ältere Tiere werden mit wirksamen Antiparasitika behandelt

    • D. 

      Aufgrund der engen Kontakte zwischen dem Wurm und dem Immunsystem kommt es bei älteren Tieren zur Expulsion durch Immunität

  • 15. 
    Welches Stadium von Ascaris suum ist am schwierigsten zu bekämpfen/inaktivieren?
    • A. 

      Wanderstadien im Körper

    • B. 

      Eier in der Umgebung

    • C. 

      Adulte im Darm

    • D. 

      Larven im Magen

  • 16. 
    Welcher Test ist am besten geeignet eine akute Infektion mit Piroplasmen beim Pferd zu diagnostizieren?
    • A. 

      KBR

    • B. 

      CELISA

    • C. 

      Westen blot Blutausstrich und Färbung, Mikroskopie

    • D. 

      Option 4

  • 17. 
    Was ist der Hauptrisikofaktor für die Dictyocaulose des Pferdes?
    • A. 

      Feuchte Weiden

    • B. 

      Milde Winter

    • C. 

      Viele Jungpferde in gemeinsamer Haltung

    • D. 

      Gemeinsame Beweidung mit älteren Pferden

    • E. 

      Gemeinsame Beweidung mit (infizierten) Eseln

  • 18. 
    Welche der folgenden Feststellungen trifft auf den Zwingerhusten zu?
    • A. 

      Zwingerhusten wird meist durch das canine Influenzavirus B ausgelöst

    • B. 

      Feuchter purulenter Husten ist typisch für den viral bedingten Zwingerhusten

    • C. 

      Hunde unter 6 Monaten sind gegen Zwingerhusten resistent

    • D. 

      Canines respiratorisches Coronavirus wird durch die Zwingerhustenvakzine nicht abgedeckt

  • 19. 
    Was ist bei einer Schutzimpfung zu beachten? Eine Aussage ist nicht richtig.
    • A. 

      Zwischen Impfung und Einsetzen des Impfschutzes vergehen bei einer Erstimpfung 7-21 Tage

    • B. 

      Zwischen Impfung und Einsetzen des Impfschutzes vergehen bei einer Wiederholungsimpfung 3-7 Tage

    • C. 

      Impfverstärker (Adjuvantien) sind Hilfsstoffe, die vor allem bei inaktivierten Vakzinen benötigt werden

    • D. 

      Vor einer Impfung muss immer der Gesundheitszustand des Impflings festgestellt werden

    • E. 

      Die gleichzeitige Impfung gegen verschiedene Erreger (Kombiimpfung) ist schädlich und daher aus tierärztlicher Sicht abzulehnen

  • 20. 
    Das feline Läukemie Virus (FeLV) ist nach wie vor eine bedeutende Krankheit der Katze. Testen sie ihr Wissen
    • A. 

      Alle FeLV infizierten Katzen entwickeln innerhalb eines Jahres Lymphosarkome

    • B. 

      Der Antikörpernachweis wird für die FeLV Diagnose empfohlen

    • C. 

      FeLV ist ein typisches Herpesvirus

    • D. 

      Die Impfung gegen FeLV schützt zuverlässig

  • 21. 
    Die Feline infektiöse Peritonitis ist eine wichtige Krankheit der Katze. Was ist richtig?
    • A. 

      FIP tritt bevorzugt bei alten Freiläufern auf

    • B. 

      Die Labordiagnose von FIP ist einfach und zuverlässig

    • C. 

      FIP entsteht durch Mutation aus dem felinen enteralen Coronavirus

    • D. 

      Seit der Einführung der FIP Schutzimpfung ist die Zahl erkrankter Katzen stark rückläufig

  • 22. 
    Welche Eigenschaft von Paramyxoviren ist nicht richtig?
    • A. 

      Parainfluenzavirus 8 ist der wichtigste Erreger der bovinen enzootischen Bronchopneumonie

    • B. 

      Paramyxoviren haben ein segmentiertes Genom und zeigen antigenetischen Schift

    • C. 

      Der Erreger der Hundestaupe ist ein Paramyxovirus

    • D. 

      Das bovine respiratorische Synzytialvirus gehört in die Familie der Paramyxoviridae

  • 23. 
    Welche Viren bedingen Atemwegserkrankungen beim Pferd?
    • A. 

      Equines Herpesvirus 4

    • B. 

      Equines Anämievirus

    • C. 

      Equine Influenza A H3N8

    • D. 

      Equine Influenza A H5N1

    • E. 

      Equines Coronavirus

  • 24. 
    Welche Blutsaugenden Arthropoden übertragen den Herzwurm Dirofilaria immitis?
    • A. 

      Gelsen

    • B. 

      Schildzecken

  • 25. 
    Warum sind tote Würmer pathogener als lebende?
    • A. 

      Sie geben Giftstoffe ab, wenn sie sich zersetzen

    • B. 

      Sie bleiben an der Gefäßwand kleben und verursachen Thrombosen

    • C. 

      Sie können keine gerinnungshemmenden/ entzündungshemmende Stoffe mehr sezernieren

Back to Top Back to top